von Einem, der auszog, um 3000 Perry-Rhodan-Romane zu lesen

Schlagwort: Auflagen (Seite 1 von 2)

Filmwochennachtrag

Ursprünglich wollte ich die unerwarteten Filmwochen ja mit dem letzten Post beendet haben, aber ich sollte eben keine Artikel terminieren um es mir dann mit einem Haufen Hefte im Schatten eines Baumes gemütlich zu machen.
Ich nähere mich mit großen Schritten dem Ende des „Zweiten Imperiums“, die Schlinge um Iratio Hondro zieht sich immer enger – spannend zu lesen, auch wenn klar ist, wie es ausgeht.
Völlig unerwartet tauchte dann gestern gegen 17:00 örtlicher Sommerlesezeit das Thema „Film“ auf der Leserkontaktseite dieses hübschen Romans wieder auf:

Der Sturz des Sterndiktators wäre auch eine schöne Filmszene geworden – »Copyright by Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt«

Mit dem direkten Bezug zu einem Leserbrief aus Band 166, den ich das Glück hatte, ebenfalls präsentieren zu können, schreibt jemand folgende Zeilen:

Perry Rhodan im Bewegtbild – ich muss unweigerlich an die Ästhetik von He-Man denken – »Copyright by Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt«

Der Leserbrief wurde im Jahr 1976 veröffentlicht. Damit dürfte das Thema damals vom Tisch gewesen sein, denn offensichtlich spielte für William Voltz auch eine Rolle, dass man in den USA gerade die Enterprise vor die Wand geflogen hatte. 19 Wochen zuvor hatte er sich in der Beziehung ja noch ein wenig anders geäußert.
Aber offensichtlich scheint ja der Vorschlag, den Andreas Schweitzer in einem Kommentar beim letzten Mal hinterließ, schon damals seine Freunde gehabt zu haben: Perry Rhodan als Zeichentrick, oder wie man es heute machen würde, als Animationsserie.

Aber: Träume, Schäume, Sie kennen das. Ich geh mal weiterlesen, mein eigenes Kopfkino betreiben. Schließlich sollte Meister Hondro ja heute noch gefasst werden.

Ad Astra

Wir wollen Weltraumfilme sehen

Da passt du einmal nicht auf, und schon hast du handfeste Filmwochen im Blog.

Band 189 – Die Expedition der Mausbiber liegt mir in der 3. Ausgabe, also in der 2. Auflage mit Aufkleber vor. (Die nicht immer ganz einfache Sache mit den Auflagen und Ausgaben erklärt das einschlägige Fachlexikon in diesem schönen Artikel.)

Auf der Leserkontaktseite dieses Heftes ist der folgende Brief eines Perry-Rhodan-Clubs aus dem Saarland abgedruckt:

Wir wollen Weltraumfilme sehen! – »Copyright by Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt« 

Vielleicht zeigen sie ja wirklich mal wieder den einzigartigen Perry-Rhodan-Film, wenn nur genug Leute mit dem Wunsch nach Weltraumfilmen an ARD oder ZDF herantreten.

Und übrigens:

Funfact 1: Wenn ich bei duckduckgo nach „Kontaktformular ZDF“ suche, führt mich der erste Treffer auf das Kontaktformular der ARD.

Funfact 2: Es könnte sein, dass ich heute zu lange in der Sonne am See gelegen habe und zu viele Raketenheftchen am Stück gelesen habe. (Es waren derer fünf …)

Die Sache mit dem Film

Eine Verfilmung des Perry-Rhodan-Stoffes scheint eins der heißesten Eisen der Seriengeschichte zu sein. Zwar gibt mit „Perry Rhodan – SOS aus dem Weltall“ eine Verfilmung aus dem Jahr 1967, die sehr lose auf dem Roman „Unternehmen Stardust“ basiert, aber das ist ein zweischneidiges Schwert. Die eine Hälfte der Rhodanisten findet den Film so schlecht, dass sie ihn am liebsten verbannen würde, die andere Hälfte findet das Machwerk so schlecht, dass sie ihn zum Kultfilm erhoben hat. Dazwischen ist nicht viel Platz für andere Meinungen. Ich tendiere eher in die Kultfilmecke, weil ich seit jeher ein Herz für schlechte Filme mit guter Musik habe. Aber ganz ehrlich: guter Film geht anders. Bei Licht betrachtet ist das Ding schon ziemlich gruselig.

Trotzdem ist das Thema Film nie ganz vom Radar verschwunden und lässt keinen Leser so richtig los. Auf Youtube tummeln sich eine ganze Menge richtig guter Fanverflimungen und ich erinnere mich noch rege an den Filmwettbewerb zum Weltcon 2011.
Die Redaktion nutzt die Aufmerksamkeit, die das Thema Film innerhalb des Fandoms erregt, von Zeit zu Zeit sehr geschickt, indem sie beispielsweise solche Artikel veröffentlicht: „Perry Rhodan kommt ins Kino„. Netter Klickbait, schicker Trailer, gute PR.

Bei der Lektüre von Band 166 bin ich kürzlich über einen sehr ausführlichen Leserbrief gestolpert, der das Thema aufgreift. Der Band liegt mir in der dritten Ausgabe vor, sodass ich in den Genuss einer Leserkontaktseite kam, die damals noch auf den ersten Heftseiten zu finden war und von William Voltz betreut wurde. Neben einer Reihe anderer Punkte wird dort eine Perry-Rhodan-Fernsehserie ins Spiel gebracht, nachdem „SOS aus dem Weltraum“ mit der nötigen Ehrfurcht genannt wurde 😉

Tja, und was schreibt Herr Voltz zum Thema Fernsehserie?

„Sie können sich darauf verlassen, dass wir niemals von diesem Vorhaben ablassen werden.“

Dürfen wir dich beim Wort nehmen, Klaus? Sind die Worte des Altmeisters für den aktuellen Redakteur noch bindend?

Da steht es, schwarz auf grau – „wir werden niemals von diesem Vorhaben ablassen“ – »Copyright by Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt«

Auf dem Titelbild gibt es übrigens diesen wundervollen Blue zu sehen, der es leider noch nicht ins Kino geschafft hat – »Copyright by Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt«

Nee komm, jetzt mal Scherz beiseite. Klar wäre ein Perry-Rhodan Film toll. Und die von William Voltz angeführten Kosten für Special Effects dürften auch kein Argument mehr sein. Trotzdem glaube ich nicht an einen Perry Rhodan Film.

  • Die Serie ist international nahezu unbedeutend. Welches Studio sollte da Geld investieren, wenn es Marvel-Blockbuster wie Sand am Meer gibt.
  • Die deutsche Filmindustrie fasst das Thema SF höchstens mit der Kneifzange an. Mehr oder weniger rühmliche Ausnahmen bestätigen die Regel.
  • Welches Heft sollte man verfilmen? Klar „Mission Stardust“, aber mit der Optik und der Handlung lockt man heute niemand mehr hinter dem Ofen vor. Echt nicht.

Und wenn man den Stoff modernisiert? Möööp! Schlimmes Buzzword. Wer im einschlägigen Forum mal zu Pery Rhodan Neo nachliest, wird schnell merken, dass Modernisierungen bei einem Teil der Leserschaft nicht wirklich gut ankommen. Wie wären die Reaktionen da erst bei einem Film.
Übrigens: Ich find Neo total klasse und halte es für eine äußerst gelungene Serie, der ich noch viele, viele Hefte wünsche. Gerade die Anfangshefte lesen sich wie ein richtig guter SF-Film.

Und damit sind wir beim Grundproblem, an dem auch die neuen Star Trek Serien zu knacken haben: Für welche Zielgruppe ist der Film gedacht?

Ein Film für Hardcorefans, die jede Niete auf jedem Kugelraumer beim Vornamen kennen? Ah, geh … Wirtschaftlicher Wahnsinn. Klar wäre ein Star Trek Film in der klassischen Schuhkartonoptik ziemlich großartig, aber den würden nur alte Säcke und Säckinnen sehen wollen. Und wie einschnürend ein umfangreicher Kanon auf einen Film wirken kann, hat Star Trek 10 gezeigt. Was für ein unrühmlicher Abschied (zumindest in meinen Augen).

Ein Film, der das Thema neu interpretiert? Keine Chance. Science Fiction Fans sind bemerkenswert konservativ und – zumindest was Star Trek und Perry Rhodan angeht – zum allergrößten Teil sehr kanonfixiert. Man erinnere sich nur an den Aufschrei, als Meister Abrams es gewagt hat, den Star Trek Kanon durch einen kleinen Kniff obsolet zu machen. Der damalige Film war zwar wirtschaftlich erfolgreich, aber wer Lust hat, sich eine blutige Nase zu holen, darf den Streifen gerne mal in einem Star Trek Forum als zukunftsweisend und absolut notwendig für das Franchise loben. (Viel Freude, ich bin schon mal Popcorn holen …)

Vor diesem Hintergrund bin ich fast froh, dass uns ein Perry-Rhodan Film bis jetzt erspart geblieben ist. Außerdem ist Perry für mich Kopfkino, für das ich keine bewegten Bilder brauche. Schon die beiden vorhandenen Comicserien finde ich da eher grenzwertig, wenn ich die aktuelle Cross Cult Reihe auch ganz gerne lese.

Und bei euch? Wie schaut es aus. Perry-Film ja oder nein? Hinterlasst mir einen Kommentar.

Osterpost

Die Perry Rhodan Redaktion ist im Netz ja recht aktiv und hat natürlich auch einen eigenen Instagramaccount. Hier werden kleine Schnipselchen aus dem Redaktionsalltag oder neue Hefte frisch aus der Produktion gezeigt. Zusätzlich gibt es immer mal wieder kleinere Verlosungen und Gewinnspiele. So auch am letzten Donnerstag. Die ersten vier Kommentatoren einer Abbildung niederländischer Perry Rhodan Hefte sollten Post bekommen. Da ich sowieso gerade anderweitig auf Instagram unterwegs war, gelang es mir, den dritten Kommentar abzusetzen. (Nach Ostern werden übrigens Dorian Hunter Bücher verlost. Reinschauen lohnt sich also.)

Heute Morgen durfte ich mich dann über einen Umschlag aus Rastatt freuen.

»Copyright by Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt«

Perry Rhodan ist in den Niederlanden nicht im Zeitschriftenhandel, sondern lediglich per Abo verfügbar. Gegen entsprechendes Porto erfolgt der Versand auch ins Ausland.
Einzelne Ausgaben als Ansichtsexemplar gibt es wohl auch neu zu kaufen. Gebrauchte Rhodanbücher aller Art finden sich zuhauf bei Boekwinkeltjes oder Marktplaats. (Danke an Conny für den Hinweis.)

In diesem Sinne:

Vrolijk Pasen met de grootste Science Fiction Serie!

Allein es hilft nichts mehr

Des Wehklangens muss ein Ende sein, denn ich bin fertig! 

2903 Romanhefte, Perry Rhodan Action, 3 Miniserien, zwei Stapel Nachauflagen, die komplette Mythor-Reihe – alles ist fein säuberlich vertütet und kartont.

Ein kleiner Ausschnitt des geordneten Heftehaufens

Und jetzt muss nur noch das Ordentliche in das Unordentliche. Und das wird, um William Voltz zu paraphrasieren, „Das Grauen“.

Ihr findet mich demnächst beim Steinesortieren

Ein Hoch auf den Komputer

Heute morgen habe ich vollmundig in die Welt gesetzt, dass die erste Erwähnung des Wortes Computer im Heftroman 85 „Kampfschule Nator“ stattfindet. Was nur so als winzige Notiz für mich gedacht war (mit durchaus programmatischer Überschrift) löste eine interessante Diskussion aus, die ich hier in diesem neuen Blogpost noch einmal bündeln will.

Kurz nach der Veröffentlichung vermutete @Snakebyte53 einen Druckfehler.

Fast gleichzeitig lief ein Kommentar von Bernd Hamann ein, der extra in den Keller gelaufen sein muss, um meine kühne Behauptung zu widerlegen:

„Ich behaupte einfach mal: Das gab es auch schon in früheren Bänden! 🙂
Nach einem Gang in den Keller verifiziere oder widerrufe ich das in Kürze in der Papier-Version.“

Ein Gang in den Keller brachte eine Abbitte mit sich und eine Antwort auf meine Frage, wie sich das in den Nachauflagen verhält:

„In der fünften Auflage gibt es Computer von Beginn an.
In Auflage 4 hingegen rattern die E-Gehirne, Hauptrechner, Automaten etc.
Ich habe jeden Band nur einmal, daher ist mir ein Vergleich nicht möglich.
Aber du wirst es kontrollieren können:
Band 7, Auflage 5., Seite 26, linke Spalte 3. Absatz (zum leichteren Auffinden: eine halbe Seite später endet das Zwischenkapitel mit dem Satz: „Bald würde sie landen.“
Also die besagte Stelle lautet:
Man konnte Crest förmlich lächeln sehen, als er sagte:
„Nicht nur unser Prestige wäre verloren, sondern die gesamte Menschheit. Und wir dazu. Der Computer sagt exakt voraus, dass wir uns in einer Krise befinden.“ Ich möchte wetten: In allen vorhergehenden Auflagen findet sich der Begriff „Computer“ hier nicht.“

Das Rätsel endgültig löste dann koreagolfer, der die Suchfunktion über seine Ebooks laufen ließ. Er förderte folgende Erkenntnis zu Tage:

„Ebookleser hier. Die erste Verwendung ist auch bei Darlton, aber schon in Nr. 15, Kapitel 2:
„Rhodan nickte wortlos und tippte seine navigatorischen Anfragen in die Tastatur des Computers. Fast augenblicklich quollen die Antworten in Form elektronischer Lochstreifen aus dem Schlitz. Rhodan schob den Anfang des Streifens erneut in einen anderen Computer…““

Dem möchte ich hinzufügen, dass ich das gerade in der Erstauflage kontrolliert habe. Hier lautet die Schreibweise tatsächlich Komputer, was Snakeybytes These vom Tippfehler untermauert.

Und was lehrt uns das:

1) Ich hatte Unrecht, da ich die erste Erwähnung in Band 15 schlicht überlesen habe.
2) Die Überarbeitungen der 5. Auflage sind nicht bloß Korrekturen von Tippfehlern, sondern offensichtliche Modernisierungen.
3) Ich bin nicht der einzig Bekloppte, denn außer mir hat sich heute jemand Gedanken um Tippfehler gemacht, ein anderer ist heute extra in den Keller gerannt und ein dritter hat zur Klärung des Sachverhalts die Suchfunktion für mehrere Ebookdateien bemüht.

Und das finde ich mal sehr großartig.
Danke euch dreien für die Aufklärung dieser Frage!

« Ältere Beiträge

© 2021 Heftehaufen

Theme von Anders NorénHoch ↑