Sturz in die Ewigkeit Gedanken zum Planetenroman Nummer 4

Inhalt

Ernst Ellert stirbt, oder auch nicht. Danach ist alles Gorx und Paralleluniversum.

Gedanken

Walter Ernsting, wenn er fabulieren darf … Die Handlung ist derartig abstrus, dass sie in ein Paralleluniversum verlegt werden muss. Da habe ich vom Großmeister schon viele sehr viel bessere Heftromane gelesen.

Daten

Sturz in die Ewigkeit, Clark Darlton, 1964

Handlungszeitraum

Gorx mit Sauce

Martin liest sich seit dem 1. Januar 2017 vom ersten Heft an durch die Perry-Rhodan-Heftserie und hat sich vorgenommen, mit dem Heftehaufen ein öffentliches Lesetagebuch zu führen.

Wenn er mit dem Kopf nicht im Weltraum steckt, stromert er mit seiner kleinen Familie durch die Eifel, das Universum und den ganzen Rest.

2 Antworten auf „Sturz in die Ewigkeit Gedanken zum Planetenroman Nummer 4

  1. Tja, ebenso wie schon den großen Denker von GOL nenne ich auch dieses Taschenbuch mein eigen. Da kann ich nur sagen, was erwartet man aus dieser Zeit schon über einen zeitreisenden Geist im Taschenbuch-Format?…
    Hm, da steht doch „Der Sternenmacher“ (Original: Star Maker von 1937) von Olaf Stapledon bei mir im Regal. Da reist ein Mensch als Geist in die fernste Zukunft und auf ferne Welten und erlebt sogar das „Ende“ des Universums mit. So kann man es auch machen. Das ist echt große SF. 😉

    1. Ich war enttäuscht von dem Buch. für die Frühzeit der Serie bin ich ja eher im „Team Darlton“ und Ernst Ellert war auch immer irgendwie faszinierend. Aber das Buch? Neeeee …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.