von Einem, der auszog, um 3000 Perry-Rhodan-Romane zu lesen

Achtung, das war ein Karton

Im Moment sieche ich mit südsingalesischer Elefantenpest auf dem Krankenlager dahin, was mir Zeit und Gelegenheit gibt, die entstandene Karnevalslücke zu schließen.
Ich war ein wenig unsicher, ob ich nach einer ganzen Woche mit “Detektiv Conan” wieder ins Perryversum finde. Aber es hat mir offensichtlich gefehlt. So sehr, dass ich gleich mal den ersten meiner Kartons fertig gelesen und wieder meinen bisherigen Schnitt von etwa einem Heft pro Tag erreicht habe. Es wird also langsam Zeit, endlich mal das Regal mit dem finalen Stellplatz aufzuräumen.

Aber erstmal werde ich gesund und lese derweil noch ein wenig. Empfehlen kann ich hier gerade – komplett abseits aller SF – den Roman “Eva schläft” von Francesca Melandri, einen historischen Roman, der die Geschichte Südtirols in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschreibt.

6 Kommentare

  1. Columbus

    Noch gute Besserung…

  2. Volker

    Hallo Martin,dann wünsche ich dir erstmal gute Besserung und danach werden wir mal persönlich über die Perry-Welt und sonstige interessante Themen bei einem leckeren Kölsch (oder auch einem Käffchen) erzählen!Schau mal in mein Blog, es gibt noch weitere Bounty-Fans :-)LG Volker

    • Martin

      Hi Volker,mit dir werde ich selbst als geborener Düsseldorfer ein Kölsch trinken. gibt ja nix anderes hier im Exil ;)Ich freu mich draufMartin

  3. Ralf Entz

    Ebenfalls gute Besserung an dich. Vielleicht würde ja der Verzehr eines Bountys deiner Genesung Vorschub leisten. Schokolade macht schließlich glücklich und der Effekt von Kokos … da muss ich wohl nichts zu sagen als echter Bounty-Fan.Ralf

    • Martin

      Ich hatte so Kokosflocken aus der Apotheke. Mit Beipackzettel. Jetzt gehts wieder ;)Und Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Heftehaufen

Theme von Anders NorénHoch ↑