Der Unsterbliche und die sozialen Medien Drei Fragen an Philine-Marie Rühmann

© Pabel-Moewig Verlag KG; Philine-Marie Rühmann

Philine-Marie Rühmann betreut seit 2016 das Online-Marketing unserer geliebten Raketenheftserie. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat sie den Perry-Rhodan Onlineshop aufgebaut und betreut die Onlineauftritte Perry Rhodans in den verschiedenen sozialen Medien. Seit der letzten Woche ist bekannt, dass Philine-Marie Rühmann in Mutterschutz geht und während ihrer Abwesenheit von Madeleine Grobe vertreten wird.

Philine-Marie war so freundlich, mir an ihrem letzten Arbeitstag noch drei Fragen zu beantworten.

Heftehaufen: Ihr seid als PERRY RHODAN-Redaktion ja mittlerweile viel in den sogenannten sozialen Medien unterwegs. Seit wann ist das so, und welche Plattformen bedient ihr mit welchem Material?

Philine-Marie Rühmann: Wir sind nun seit über fünf Jahren auf verschiedenen Social-Media-Plattformen unterwegs. Darunter Facebook, Twitter, YouTube, Google + und seit geraumer Zeit auch auf Instagram.

Wir arbeiten im Online Marketing mit einem sogenannten Redaktionsplan, das heißt jeder Kanal wird mit unterschiedlichem Content gefüttert. Natürlich schauen wir auch, welche Zielgruppe sich auf welcher Plattform tummelt. Wir verfolgen dabei aber immer unserer eigenen Social-Media-Strategie, die wir an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden! 😉

Der Austausch mit unseren PERRY RHODAN-Lesern steht dabei aber im Vordergrund.

Habt ihr es auf den unterschiedlichen Plattformen mit verschiedenen  Zielgruppen zu tun, oder treiben sich Rhodanisten ohnehin überall rum?

Na klar! Wobei sich ein gewisser »Herr Heftehaufen« auf all unseren Kanälen herumtreibt … 🙂

Spaß beiseite – letztendlich müssen wir auch entscheiden, welche Plattformen für uns Sinn machen.

Bei Instagram geht es ja ausschließlich um das Teilen von Fotos und den sogenannten Stories. In diesem visuellen Kanal geht es daher sehr stark um Emotionen und weniger um textliche Inhalte. Hier entscheiden die Follower in Sekunden, ob etwas geliked wird, oder man einfach weiterscrollt. Wir nutzen diesen Kanal hauptsächlich zur Ansprache der jüngeren Generation (Altersgruppe 14-29 Jahre).

Twitter ist ja bekanntlich ein Social-Media-Kanal für Textliebhaber. Hier werden also eher weniger Bilder getweetet. Die Zielgruppe liegt hier altersmäßig auch etwas höher als bei Instagram.

Facebook kennen die meisten und für PERRY RHODAN ist es die die Hauptplattform. Hier teilen wir unsere aktuellen Newsmeldungen, bringen aber auch spaßige Hintergrundinformationen aus dem Redaktionsalltag. Die Altersgruppe ist hier am höchsten.

Unser YouTube-Kanal wurde unter meiner Ägide komplett umgekrempelt. Diese Neuerung ist auch auf unsere Social-Media-Strategie zurückzuführen. Wir kooperieren seit geraumer Zeit mit YouTuber Ben Calvin Hary, er befüllt unseren YouTube-Channel mit monatlichen Kurzvideos rund um PERRY RHODAN. Denn YouTube ist viel mehr als nur eine Videoplattform. Es ist eine Suchmaschine. Die zweitgrößte nach Google, um genau zu sein.

Besonders bei Jugendlichen ist der Videokanal beliebt, und genau die wollen wir mit unseren Videos ansprechen!

Kannst du uns verraten, wie es rund um Band 3000 und danach mit den verschiedenen Kanälen des Perryversums weitergeht? Plant ihr die Eroberung neuer digitaler Galaxien oder gibt es Pläne zu Neuausrichtungen, wie es letztens mit dem Youtube-Kanal geschehen ist?

Derzeit ist unser Plan, dass die bestehenden Plattformen noch mehr an Reichweite gewinnen. Außerdem wollen wir unseren PERRY RHODAN-OnlineShop und die darin enthaltenen Produkte stärken.

Rund um Band 3000 wird es verschiedene Marketingkooperationen geben, die sich dann auch auf unsere Social-Media-Plattformen auswirken werden – weitere Informationen kannst du mir aber leider nicht entlocken!

Auf jeden Fall wünsche ich all unseren Followern weiterhin viel Spaß!

Herzlichen Dank für deine Antworten, liebe Philine-Marie (Wir führten das Interview per Email.) sowie alles erdenklich Gute für den neuen Terraner und seine Eltern.  Und natürlich viel Erfolg und Freude an ihrer neuen Aufgabe und ein herzliches Willkommen an Madeleine Grobe!

Martin liest sich seit dem 1. Januar 2017 vom ersten Heft an durch die Perry-Rhodan-Heftserie und hat sich vorgenommen, mit dem Heftehaufen ein öffentliches Lesetagebuch zu führen.

Wenn er mit dem Kopf nicht im Weltraum steckt, stromert er mit seiner kleinen Familie durch die Eifel, das Universum und den ganzen Rest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.