von Einem, der auszog, um 3000 Perry-Rhodan-Romane zu lesen

Schlagwort: Youtube

Monatsrückblick – Juni 2020

Huch, schon wieder ein Monat um, ohne dass ich es gemerkt habe. Also noch schnell den Monatsrückblick nachgeholt.

So lief die Leserei

Die Armada ist wirklich endlos. Trotz der Silberbände zieht und zieht sie sich wie galaktischer Kaugummi. Dennoch gab es ein paar echt großartige Einzelbände. Ein Zyklusrückblick steht kurz bevor.

Als Ausgleichsliteratur innerhalb des Perryversums gibt es daher den Sternenozean auf die Ohren. Das ist mal schlappe tausend Hefte weiter “down the road” und macht bisher großen Spaß, auch wenn da zwei, drei komische Folgen dabei sind. Auf Youtube halte ich kurze Gedankensplitter in regelmäßigen Abständen fest.

Als nicht rhodanistische Ausgleichliteratur unternahm ich einen Ausflug in die Phantasie von Sarah L.R.Schneiter.

So lief die Bloggerei

In diesem Monat war ich verstärkt auf Youtube unterwegs. Neben der bereits erwähnten Vlog-Serie über den Sternenozean, haben Volker und ich einfach mal die Kamera mitlaufen lassen. War witzig.

Außerdem hat sich Heike Neudeck mit Monkey auseinandergesetzt.

Röck döts for Rhödan

Und der Sammlungsaufbau?

Dieser Monat brachte dem Heftehaufen eine Wendung, von der ich noch gar nicht genau weiß, wo sie mich hinführt. Seit kurzem bin ich nämlich stolzer Besitzer einer verdammt großen Menge verdammt großartiger Heftromane. Und die beiden Kartons mit Taschenbüchern habe ich immer noch nicht gesichtet, weil es ja auch noch ein Leben ohne Rhodan gibt …

Monatsrückblick – März 2019

Da schaut man einmal nicht hin, und schon ist wieder fast eine Woche rum. Höchste Zeit, auf den letzten Monat zurückzublicken, der eine muntere Mischung aus Routine und Neuem mit sich brachte.

Meine Leseerlebnisse

Nach einem turbulenten Februar mit den verlorenen Jahrhunderten, Band 3000 und der Eschbach-Großtat kehrte im März wieder so etwas wie eine gewisse Routine ein. Gebannt verfolge ich, wie sich die Menschheit mit dem Kampf zwischen BARDIOC und der Kaiserin von Therm herumschlägt. Dabei habe ich gerade so etwas wie eine etappenweise Binge-Reading-Phase: drei Tage lang ziehe ich 10 Hefte weg, um dann wieder mehrere unrhodanistische Tage zu vollbringen.

Eventuell liegt das am aktuellen Zyklus. Der große Handlungsbogen selbst fasziniert mich enorm, aber bis jetzt hat mich noch kein Einzelheft so richtig vom Hocker gehauen. Dazu konnte ich eine gewisse Verschiebung innerhalb meiner Autorenvorlieben ausmachen: Kurt Mahr, mit dessen ganz frühen Romanen ich absolut nichts anfangen konnte, legte im Kaiserin-Zyklus ein paar Dinger vor, die ich richtig gut fand. Ewers und Kneifel hingegen langweilen mich mit ihren Werken zutiefst. Zumindest bei Kneifel war das mal anders, mit dem Ewers’schen Humor hatte ich immer schon meine Schwierigkeiten.

Passende Ausgleichslektüren sind da immer noch NEBULAR von Thomas Rabenstein und die Anfänge der ZBV-Serie. Dass Scheer seinen Helden hier erst einmal lobotomiert, um ihn zum Supermann werden zu lassen, ist schon ganz großes SF-Kino der 1950er Jahre.

Außerdem gefällt mir die 4. Staffel Perry Rhodan NEO bisher deutlich besser, als ihre Vorgängerin, was nun wirklich kein Kunststück ist.

Sammlungszuwächse

Derzeit bin ich nicht aktiv auf der Suche nach neuen Büchern, aber wenn mir die komplette ZBV-Serie im Hardcovernachdruck zu einem fairen Preis angeboten wird, kann ich so einen Plan ja auch einmal für einen Tag ändern, oder?

Die Bloggerei und alles andere

Der Heftehaufen war im März reichlich multimedial unterwegs, wie ich feststelle. Neben den letzten Videos zu den verlorenen Jahrhunderten, habe ich angefangen, ein paar Fanpublikationen vorzustellen und entsprechende Pläne zu schmieden. Ich bin gespannt, wo das hinführt.

Geschrieben habe ich auch. Nämlich einen Staffel- und einen Zyklusrückblick sowie eine deutsch-russische Kooperation. Mikhail Bocharov war so freundlich, einen russischen Text, den ich auf einer LKS gefunden hatte, ins Deutsche zu übersetzen. Daraus hat sich ein wirklich schöner Kontakt entwickelt, und ich war vermutlich der erste bei mir auf der Dorfpost, der ein Päckchen nach Russland geschickt hat. Ich bin gespannt, wann es ankommt.

Und wer schon immer mal wissen wollte, wie die Stimmen von Sven Fesser, Ralf Entz und mir klingen, darf sich gern unsere Besprechung zur 1. NEO-Staffel “Vision Terrania” anhören. Die Herren von der dritten Macht waren so freundlich, uns in ihrem Stream Obdach zu gewähren und uns mit Serverkapazitäten zu versorgen.

Newsletter, Videos und andere schöne Dinge

oder wie man 20 Minuten lang über 10 Seiten reden kann

Manchmal passieren Dinge einfach und stellen sich als nicht gänzlich unspaßig heraus, sodass sie danach gern mehrfach geschehen können. Die Rede ist vom Heftehaufen-Youtubekanal. Irgendwie hatte ich da abseits der kurzen Rezensionen zu “Olymp” und den verlorenen Jahrhunderten nicht so die zündende Idee, wie es weitergehen könnte und war kurz davor, das Ding nach Abschluss der letzten Rezensionsreihe wieder einzustampfen.

Doch dann kamen zwei Dinge zusammen: Mir flatterte die neue SOL ins Haus und ich entdeckte den Youtubekanal “Held der Steine”. Da sitzt Thomas Panke und liest einfach den Katalog eines bekannten dänischen Noppensteinherstellers. Dazu braucht er eine Stunde und es macht Spaß, zuzuschauen – zumindest wenn man ein Herz für Bausteinchen hat.

Das kann ich auch, dachte ich mir und legte einfach mal munter drauf los. Und siehe da, ich redete tatsächlich eine knappe halbe Stunde über eine Fanpublikation, und es hat mir sogar Freude bereitet. Das mag ich.

Und als dann auch noch durchaus positive Rückmeldungen bei mir eintrafen, wusste ich, wohin mein winziges Kanälchen steuert: Hier stehen so viele Fanpublikationen rum, die es wert sind, aus dem Regal gezerrt zu werden, dass ich in Zukunft den Schwerpunkt auf diese Werke legen werde. Wie lang die Videos werden, ist mir völlig egal. Es gibt auf Youtube genügend Beispiele, dass auch Besprechungen mit einer Länge über 5 Minuten durchaus funktionieren können. Jedes Heft, jeder Newsletter, jedes Buch bekommt die Zeit, die ich dafür benötige.

Im Moment experimentiere ich noch ein wenig herum, spiele mit unterschiedlicher Technik, suche Material zusammen, so Dinge … Wer mag, kann ja gerne einmal reinschauen, die Videos in Grund und Boden verreißen, in den Himmel loben, oder kritisch zerlegen. Nur zu. Die letzte Publikation, über die ich laberte, war der aktuelle Newsletter der PRFZ, der ein sehr aufschlussreiches Interview mit Erich Herbst, dem Herausgeber der ES Post enthält.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Ich mag noch zwei Empfehlungen anhängen, die absolut nichts mit Rhodan zu tun haben, aber vielleicht denen gefallen könnten, die auch Spaß daran haben, wenn Menschen länger als fünf Minuten über Dinge reden, die sie mögen.

Die erste Empfehlung geht an den bereits erwähnten Steineheld Thomas Panke, der mit Inbrunst und Hingabe über Klemmbausteine unterschiedlicher Hersteller redet. (Obacht: Thomas hat selber einen Laden und verfolgt natürlich andere Zwecke, als ein Mensch mit einem reinen Hobbykanal).

Ein Freund des gepflegten Genusses und der Künste ist Daniel Beuthner. Er veröffentlicht Videos, in denen er Tabak und Spirituosen mit ausgewählter Musik oder Lyrik präsentiert.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Der Held der Steine spricht über ein Lego Technic Set.
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Mit Abspielen des Videos stimmen sie einer Übertragung von Daten an YouTube zu. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Daniel Beuthner ist von schottischen Getränken und Dichtern gleichermaßen angetan.

Anmerkung: Regelmäßige Leser wissen, dass das verwendete Datenschutzplugin noch Probleme mit dem Laden von Screenshots hat. Wer die Videos sehen möchte, und nur ein graues Etwas sieht, der klicke beherzt darauf. Die Videos sind da.

© 2021 Heftehaufen

Theme von Anders NorénHoch ↑