von Einem, der auszog, um 3000 Perry-Rhodan-Romane zu lesen

Augen auf bei der Planetenwahl

Die Planeten Arkon und Barkon klingen zwar ähnlich, haben aber recht wenig miteinander zu tun. Ob diese Benennung jetzt einfallsreich ist, oder nicht, spielt keine Rolle.
Witzig finde ich es, wenn aus Tramp Trump gemacht wird. Was Kurt Brand damals nicht ahnen konnte, zauberte mir vor einige Tagen ein Lächeln ins Gesicht. Denn in Band 123 „Saboteure in A-1“ finden sich dann unter anderem folgende schöne Textpassagen:

Quelle: Perry Rhodan 123, Seite 35, Kurt Brand Pabel Moewig Verlag, 1964
Quelle: Perry Rhodan 123, Seite 36, Kurt Brand Pabel Moewig Verlag, 1964

8 Kommentare

  1. Volker

    Das sind alles Fake-News :-)Kurt Brand hatte wohl damals Zugang zu anderen Zeitebenen 🙂

    • Martin

      Genau. Wenn man in Kurt Brand fünf Buchstaben austauscht, kommt Epetran raus. Das ist eine versteckte Botschaft.

  2. Ralf Entz

    Ich wusste ja schon immer, dass PR der Zeit weit voraus ist. :DWas übrigens auch für Technologie gilt. Habe gerade im PAN-THAU-RA-Zyklus (Ende der 800er Bände) die Szene mitbekommt, wie Demeter in einem Bilddokument aus der Bordbibliothek der BASIS blättert… auf einer Folie! Schon damals gab es eben die Idee des eBooks. 🙂

    • Martin

      Sauber. Ich liebe so etwas. Solche kleinen Funde und Schnipselchen.

  3. Arnold Winter

    Vielleicht wurde damals erwogen, auch noch weitere Planeten namens Carkon, Darkon, Erkon, Farkon, usw. in die Handlung einzuführen…

    • Martin

      Jetzt hast du den heimlichen Plan verraten. Band 300 spielt auf Zarkon.

  4. Ralf Entz

    Ja, aber von dem Plan kamen sie dann doch ab, weik es ihnen zu offensichtlich erschien. Deswegen wurde ja Akon eingeführt.

    • Martin

      Ach sooo. Du meinst, ich muss mich darauf einstellen, irgendwann dem Planeten Aon zu begegnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Heftehaufen

Theme von Anders NorénHoch ↑